Fremdgehen für Anfänger

Fremdgehen für Anfänger

Ein Seitensprung kann jedem passieren, auch wenn man sich selbst immer wieder gesagt hat, dass einem dies nicht passiert. Doch genau dann kommt es doch dazu. Guter Rat ist dann teuer, denn es ist bei "Anfängern" vor allem eines vorhanden: Ein schlechtes Gewissen. Und bei den Anfängern ist die Gefahr auch sehr groß, dass grobe Fehler beim Seitensprung begannen werden. Diese können allerdings auch vermieden werden, wenn sich der Fremdgeher von vorneherein in die Hände von einem Profi begibt. Dieser Profi ist eine Seitensprungagentur.

Es gibt eine Reihe von Statistiken darüber, wie viel Prozent der Deutschen fremdgehen. Laut einer dieser Statistiken soll die Hälfte aller Männer und Frauen zwischen 25 und 55 Jahren schon mindestens einen Seitensprung hinter sich haben. Dabei ist der Seitensprung aber nicht für alle eine einmalige Sache. Von Volkssport möchte man jedoch verächtlich dennoch nicht sprechen, wobei auch dies sicherlich für diejenigen, die Ewige Treue geschworen haben, sicherlich auch kein Freibrief ist.

Für die meisten ist ein Seitensprung allerdings nur ein unbedeutender One-Night-Stand. Dann ist die Sache auch relativ einfach: In diesem Fall haben beide Parteien keinen Grund, damit die Sache publik wird. Allerdings kann ein derartiger Seitensprung auch durchaus eine ernstere Sache werden.

Hier Seitensprünge und Sexkontakte finden:

Werbeanzeige

Warum kommt fremdgehen infrage?

Wenn eine Beziehung schleppend oder gar schlecht läuft und man nicht weiß warum, kann das Fremdgehen die Rettung sein. Dabei geht es nicht darum, dass man damit tatsächlich die Beziehung rettet, sondern eher darum, das angeknackste Selbstbewusstsein wieder aufzubauen. Ist das Selbstbewusstsein gestärkt und gesundet, kann man sich der Herausforderung, eine Beziehung zu retten, wesentlich besser und zuversichtlicher stellen. Um jedoch dem geliebten Partner nicht weh zu tun, ist es wichtig, einen Seitensprung so geheim wie möglich zu halten.

Deshalb sollte man verschiedene Dinge bedenken. Zum einen sollten Leute aus dem Freundeskreis für einen solchen Schritt generell tabu sein. Fliegt der Fehltritt nämlich später auf, steht der betrogene Partner nicht nur ohne Beziehung, sondern in der Regel auch ohne Freunde da.

Außerdem ist es wichtig, den Ort für den Seitensprung mit Bedacht zu wählen. Fairness und Rücksicht sollten bei einem Seitensprung groß geschrieben werden. So sollte man also einen Ort wählen, an dem sich der geliebte Partner niemals aufhalten würde. Dabei empfehlen sich Hotel- oder Pensionszimmer aber auch Parkplätze und andere Orte. Wichtig ist, dass der Beziehungspartner keinen Verdacht schöpft. Werden die Treffen via SMS abgestimmt, sollte man zudem Sorge dafür tragen, dass der Partner nicht ans Handy geht. Sonst ist der Fehltritt schneller aufgeflogen als er überhaupt stattgefunden hat.

Wer also einen Seitensprung in der Zeit begeht, die er für gewöhnlich mit seinem Partner verbringt, sollte in jedem Fall ein Alibi haben. Das sollte jedoch nicht ohne Absprache auf die Arbeit oder auf Freunde gestützt sein. Ruft der Partner nämlich an und erfährt, dass die geliebte Person nicht da ist, führt das unter Umständen sofort zu Misstrauen. Deshalb sollte man Dinge aussuchen, die den eigenen Partner nicht interessieren. Das kann etwa ein Fußballspiel, ein Konzert oder auch ein Theaterbesuch sein. Alles in allem sollte sich das Alibi jedoch nachvollziehen lassen und zu den eigenen Lebensumständen passen.













Wir nutzen Cookies auf unserer Website um diese laufend für Sie zu verbessern. Mehr erfahren